Author: Team Spyra
Jul 15, 2018

Warum ich meinen Job kündigte, um die beste Wasserpistole der Welt zu bauen

Im Sommer 2015 wollte ich mit meinen Freunden eine Schlauchbootfahrt machen. Wie man es in München im Sommer eben so macht: sich einige Kilometer vor der Stadt ins Schlauchboot setzen, die Isar hinuntertreiben lassen und die Sonne genießen.

Für den entspannten Nachmittag auf dem Fluss fehlte uns neben der wasserfesten Boombox und kühlem Bier nur noch eins: gescheite Wasserpistolen für mich und meine Kollegen.

Die Wasserpistole: Statussymbol der 1990s Kids

Bei der Suche nach einer anständigen Wasserpistole trieb mich die Erinnerung aus meiner Kindheit in den 1990ern. Sobald die Sonne schien und die Temperatur auch nur über 15 Grad stieg, war ich mit den Jungs in den Gärten und Hinterhöfen unserer Nachbarschaft unterwegs. 

Die Technik unserer Wasserpistolen war damals Thema endloser Diskussionen. Was heute für viele Männer Motorleistung und Ausstattung sind, war damals der Druck und die Reichweite der Wasserpistolen. Von der Super Soaker 50 zur Super Soaker CPS 2500 waren wir immer auf der Suche nach dem nächsten stärkeren Modell.

Wasserpistolen und was man in den 1990ern damit machen konnte.

Was war seit den 1990ern mit Wasserpistolen passiert?

In meiner Vorstellung hatte sich in den letzten 20 Jahren viel getan. Hochwertige Elektronik war heute viel erschwinglicher. Die Entwicklungsmöglichkeiten verkürzten die Produktzyklen enorm, das kannte ich bereits aus der Automobilindustrie, in der ich inzwischen tätig war. Und nach zwei Jahrzehnten, in denen ich das Thema nicht verfolgt hatte, erwartete ich nun wirklich viel von den heutigen Wasserpistolen.

Stattdessen fand ich – nichts. Der weltweite Wasserpistolen-Markt hatte sich in den letzten 20 Jahren kaum verändert. Ich konnte es kaum glauben: es hatte keinerlei Entwicklung stattgefunden, und noch schlimmer – alle Wasserpistolen waren nur noch billige Plastikspielzeuge. War da einfach die Luft raus?

Wasserschlachten brauchten ein Upgrade

Für meine geplante Schlauchbootfahrt war das definitiv eine traurige Entdeckung. Auch meine Kumpels, die ebenso wie ich früher jeden Sommer die neuesten Modelle verglichen, waren negativ überrascht.

Auch sie hätten sich über ein Upgrade der Wasserschlacht bei unserer Schlauchbootfahrt riesig gefreut. Aber gewisse Dinge muss eben man einfach selber in die Hand nehmen.

Wie schwer kann es sein, eine Wasserpistole zu bauen?

Im Prototypen-Bau kannte ich mich aus, und so begann ich neben meinem Job als Produkt-Designer bei BMW, mit ersten selbstgebauten Wasserpistolen zu experimentieren. Nach Feierabend saß ich oft noch bis spät in die Nacht in meiner kleinen Wohnung und baute mechanische Teile von Wasserpistolen mit Elektronikteilen zusammen, die ich mit einem Freund entwickelt hatte.

Dabei trat natürlich dann auch das ein oder andere Problem auf. Man kann sich das vermutlich selber ganz gut vorstellen: Wenn man mit Wasser und Druck arbeitet, kann schon mal das ein oder andere Zimmer in meiner Wohnung ziemlich nass werden. Und auch die anderen, die mit mir von Zeit zu Zeit an der Frankenstein-Wasserpistole gebastelt haben, wurden ein, zwei Mal vollkommen durchnässt.

Warum unsere Mitbewohner Experimente drinnen irgendwann verboten haben, verstehe ich heute noch nicht.

Langsam wird es: der erste Wasserpistolen-Prototyp

Tage und Nächte lang habe ich damit verbracht, die Technologie zu verbessern. Dabei ist es nicht immer ganz leicht, an die Idee zu glauben. Wenn es dann so langsam Winter wird, es zum ersten Mal schneit, die Leute nur an Weihnachten denken, sogar auch noch die Heizung kaputt ist und man immer noch an seiner verrückten Wasserpistolen-Idee arbeitet… So fragte ich mich dann schon manchmal: „Warum mache ich das nochmal?!“

Langsam, aber sicher wurde meine Idee dann zur Realität. Im April 2016 hatten wir den ersten Prototypen fertiggebaut und erfolgreich getestet. Er schoss, elektronisch gesteuert, bereits mit einer erstaunlichen Präzision einfach auf Knopfdruck.

"Feuer!"

Jetzt, wo die technische und physikalische Machbarkeit der Vision nachgewiesen war, begann ich mich mit einer entscheidenden Frage zu beschäftigen: Wie sollte es weitergehen? Sollte die ultimative Wasserpistole ein einmaliges privates Projekt bleiben oder wäre eine Hightech-Wasserpistole etwas, was auch viele andere ebenso begeistern würde?

Team Spyra: Verrückte Wasserpistolen-Nerds kommen an Bord

Zu diesem Zeitpunkt war mir bewusst, dass ich es nicht alleine schaffen würde, wenn ich die Idee wirklich ernsthaft verwirklichen wollte. Es würde ein starkes Team brauchen, um die beste Wasserpistole der Welt zu bauen.

Das war der Moment, an dem ich meinen gutbezahlten Job kündigte und mich nach Wasserpistolen-Enthusiasten umsah, die ebenso wie ich an einen Markt für eine wirklich gute Wasserpistole glaubten.

Sehr wissenschaftliche Wasserpistolen-Tests im Sommer 2017.

Sehr wissenschaftliche Wasserpistolen-Tests im Sommer 2017.

Rückblickend war das eine der besten Entscheidungen, die ich jemals getroffen habe. Ich fand wirklich Leute, die verrückt genug waren, an meine Idee zu glauben und sie mit mir gemeinsam umzusetzen. Und hier stehen wir heute. Mit einem finalen Prototypen in der Endphase der Entwicklung.

Wir haben mehrere Generationen von Prototypen gebaut, diese von Generation zu Generation verbessert, wir haben euch die Spyra One testen lassen und dich dazu aufgerufen, deine Ideen mit uns zu teilen, wir kamen in eine der größten deutschen Tageszeitungen und konnten viele weitere Teammitglieder dazu gewinnen.

Tech Team in Action

Leg dich lieber nicht mit Team Tech an.

Kickstarter: Der letzte Schritt zur Verwirklichung des Traums von der besten Wasserpistole seit 1991

Zusammen mit meinen beiden Mitgründern Rike und Marius haben wir etwas geschaffen, das ich niemals für möglich gehalten hatte: Eine eigene Firma, die sich ausschließlich damit beschäftigt, meinen Traum und den Traum vieler anderer in die Realität umzusetzen.

Um den letzten Schritt zu erreichen und die Spyra One der ganzen Welt zu zeigen, benötigen wir nun deine Hilfe. Im Juli launchen wir unsere Spyra One auf Kickstarter, um die erste Produktion zu finanzieren. Bist du dabei?

Image

Team Spyra heute: Marius, das Sales-Genie, Rike, die Marketing-Lady, und ich.

WHAT DO YOU THINK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.